Main Menu

JoomlaWatch Users

JoomlaWatch Agent

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval

JoomlaWatch Visitors



Countries

78.8%United States United States
12.1%Croatia Croatia
1.7%Germany Germany
0.9%Canada Canada
0.7%Slovenia Slovenia

Visitors

Today: 2
Yesterday: 4
This Week: 16
Last Week: 49
This Month: 71
Last Month: 43
Total: 763


DEUTSCH PDF Ispis E-mail
Autor Administrator   
Utorak, 29 Prosinac 2009 09:33

 

..FERBRINGEN SIE IHRE ZEIT RADFAREN,

UND BESUCHEN SIE DIE HÖHLE (PECINA

OVCARICA)..

WEN SIE LIEBHABEN DES BERGRADFAHRENS

SIND,

ERREICHEN SIE DENBAUERNHOF MIT IHREM

FAHRAD ODER VERLEIHEN SIE ES BEI

UNS..WEN SIE SICH RECHTZEITIG,

ANMELDEN,WERDEN

WIR IHNEN NICHT NUR DEN EINTRITT IN DER

HÖHLE ANBIETEN, SONDERN AUCH

EINE UEBERSICHT DER SAISONARBEITEN IN DER

SCHAFSZUCHT, SIE WERDEN AUCH EINE

EINZIGARTIGE MOEGLICHKEIT, DEN

GESCHKMACKVOLLEN LAMMBRATEN ZU

DEGUSTIEREN (CRESKA JANJETINA)

..MEHRERE INFORMATIONEN AUF GSM: 00385 (0)

98 98 58 856..

ODER FRAGEN SIE BEIM INFOTAFEL IM ORT BELEJ


AUF DER HAUPTSTRASSE ..

 

 

 

 

 

 

Die Höhle Pecina ovcarica (Die Schafhirtinen Höhle) .. ist offen für Touristen Visitation, befindet sich in der Nähe des Dorfes Belej - Insel Cres, Kroatien (Croatia). Steigt in die Tiefe von 12 m ab. Die Höhe des Bogens an der Unterseite beträgt 7 m. Darüber hinaus enthält es Töpferwaren aus 2.000 bis 3.000 Jahren. V. Chr., die Überreste des Feuers, Ofen, Keramik, Tierknochen, die der Mensch für sich und seine Ernährung bereitet hatte, eine kleine Höhle Dekorationen, erzählte mir eine wunderschöne Geschichte (''geschrieben'' an seiner Wändeflächen) an der Zeit, als ich dort verbrachte, bereitete den Abstieg hinunter und so konnte ihre Reize offen legen für allgemeine Besucher. Gute Geister aus ihren Mauern, entstanden erst durch Drücken der Kamera-Auslöser, die organisieren ihr Spiel von Licht und Schatten, haben mich gezwungen, die Geschichte zu erkennen und sie aufzeichnen. Man kann sie dem Kind als Gute-nacht-geschichte vorlesen werden, und wir Erwachsenen können aus ihr eine Botschaft erkennen..

.

 

 

 


 

 

Die Schafhirtinen


Höhle


(die Legende)

 

 

 

Die Einführung

 

Diese Geschichte ist entstanden in der Zeit, als die Menschen der Inselwelt nicht mehr in den Höhlen gelebt haben. Sie besiedelten die Hügel, von dort hatten sie gute Sicht auf ihre Umgebung und da bauten sie für die Abwehr eine Schutzmauer um ihre Siedlung. Die Wache wurde vor den Eingängen dieser Mauer aufgestellt. Es kamen Händler die diverse Waren getauscht haben und sie waren willkommen. Aber es kamen auch die Vagabunden und die wurden von Wachen vertrieben, angeschrieen, sogar mit Steinen angeworfen oder mit Waffen bedroht.

 

 

 

 

 

Inhalt

Ben, der Wanderdejäger, der zusammen mit seinem Wolf, seit einigen Tagen in den Eichenwäldern um die Siedlung pirschte. Der Wolf namens Isi, wie er von Ben genannt wurde, roch den Geruch von Ben`s zubereiteten Essen und kam in die Nahe. Am Anfang wollte Ben ihn vertreiben, der Wolf gab nicht auf und bekam ein Stück von Fleisch und so entstand eine Freundschaft und sie jagten zu zweit.

 


 

 

Im diesen Herbst regnete ununterbrochen. Der Boden war rutschig und schmutzig und die Zwei nach erfolglose Jagd kehrten zurück in Schutz einer Höhle, die sich Ben ein paar Tage vorher gemerkt hatte. In einem Moment rutschte er aus und stach sich auf einen giftigen Dorn. Er hat sich in der Höhle zurückgezogen, bewusst dass er jetzt ruhen muss bis die Schmerzen nachlassen. Ich bin froh, dass ich diese Höhle gefunden habe, ich werde ein paar Tage ruhen bis der Schmerz weg ist, dachte er. Die Glut im Ochsenhorn wird auslöschen, ich hatte nichts für Feuer vorbereitet, aber ich werde bei Menschen in Siedlung um Feuer bitten.

 

 

 

 

Die nächsten Tage Ben hat sich nicht viel bewegt, Hunger hat er mit Schaffett gestillt, Durst mit Wasser, das von Wand der Höhle tropfte. Der Schmerz hat nachgelassen und den dritten Tag, ein paar Stunden vor Sonneuntergang ging er zur Siedlung.

 

 

 

 

Wächter der siedlung hat schon gemerkt, er hatte keine Ware bei sich und wollte ihn wegtreibe.

Der Isi springte auf Wächter und biss ihn in Arm!!

Ben ruft Isi mit erhöhte Stimme und versuchte sich entschuldigen, bat ihm sein Gefäß mit Schaffett. Der Wächter wollte keine Entschuldigung annehmen, zerschlägt das Gefäß auf Ben`s Kopf!!

 

 

 

 

Niedergeschlagen ging Ben in die Höhle. Es war ihm trimlig. Er sah die rissen Gestalt eines Drachen ganz in der Nähe. Aus der Tiefe der Höhle kamen vier Mädchen ganz vertrauchlich zu ihm. Das jüngste Mädchen trug eine Katze auf ihnen Schulter und die reagierte ängstlich und springte weg als sie Isi sah. Ben beruhigte Isi..

 

 

 

 

-Zvrk, komm zurück, Zvrk... ruft das Mädchen das verängstigte Kätzchen..

 

Bei Feuerstelle saß ein alter Mann, er hat etwas zum Essen vorbereitet, ruft ihn mit einer Handbewegung näher zu kommen. Der alter Man hat auf heißer Steinplatte Schnecke gelegt und mit eine zweite oben drauf zugedeckt. Die waren sehr schnell fertig. Während dem Essenerfuhr Ben, dass der alte Man Not heißt und er ist Großvater den Mädchen Eni, Iti, Omi und Uni.

- Sie helfen schon ihren Eltern bei melken und den anderen Aufgaben .. erzählt ganzstolz alte Man Not... und in dieser Höhle lebe ich mein ganzes Leben, und die Mädchen werden sie mit ihren Nachkommen benützen... Eni hat mit Aufräumen begonnen. Reste hat sie auf Stein neben Kopf der Drache gelegt, die hat sich nicht bewegt...

 

....Die schafhirtinen Höhle.... dachte Ben.

 

 

 

 

Der alte Man erzählte weiter, erkannte die Gedanke des Jägers, die Höhle wurde seit tausend Jahren für Bedürfnisse der Schäfer benützt und die Frauen haben drin das Essen zubereitet. So kam zu diesem Name, die schafhirtinen Höhle. Auch bei schützen ihrer Schaf von Wölfen haben die Hirten innen Schutz gesucht. Neben Kamin befindet sich auch Offen zum Keramik brennen.

 

 

 

Iti schlägt vor: sie wird Honig holen um Nachtessen zu versüßen.

 

 

 

 

Jäger fragte das älteste Mädchen, was ist mit Drache los ist, die sei sehr steif..


- Ker hat Keramik  Krankheit, die isst viele Keramikgefäße die kaputt sind..., und auch die Freunde die zu Besuch kommen, werfen die ihr Keramikstücke weil die vor Freude ihren Schwanz bewegt. Am meistens freut sie sich dem Keramiker Lon . Wenn er kommt, wirbelt sie Staub auf. Gelegentlich macht sie selber das Geschirr kaputt und danach signalisiert, dass Müll in der Höhle sei. Und falls sie nicht gesund wird, das könnte die letzte Kindergeneration sein, die Ker noch mit ihrem Schwanz geschaukelt hat, auch der Rauch, der zurück in die Höhle vom Wind kehrt, den sie mit Leichtigkeit vertreibt. Der Grossvatter verbittet uns sie mit Keramik zu füttern, jetzt muss sie sich nur mit Asche zufrieden geben, schaut traurig nach, wenn wir das kaputtige Geschirr in tiefe Ecke der Höhle wegwerfen..

 

 

 

-Wo sind eure Eltern, was machen sie noch draußen, es ist schon recht dunkel … fragt Ben die jüngste Tochter Eni.

 

 

Sie ziehen mit ihren Schafe in die Winterbleibe um, sie werden bei Freunde übernachten. Gewöhnlich bleiben sie paar Tage bis sie alle besucht haben.. antworte das Mädchen ittend fasste des grossvatters Blick.

Not lächelt, er weiß was die Enkelinen von ihm erwarten.

 

 

 

 

Omi und Uni lachten fröhlich als Grossvatter. Eni ein Zeichen gab, sie soll Dudelsack bringen. Iti kam auch zurück mit Honigwabe für alle anwesende. Als Not das gegessen hat, spielt er auf Dudelsack und die Mädchen tanzten zu seiner Musik. Ben fühlte sich gut, neben Feuer war warm und heutiger Zwischenfall hat er schon vergessen. So schlief er ein. Not spielte noch eine Zei tund schickte die Mädchen schlafen. Mädchen haben den Platz auf Drachens Schwanz gefunden. Not kam zu schlafenden Ben und flüsterte ihm etwas ins Ohr, morgen wird er mehr Glück haben!

Dann nahm er Speer, auf den Isi aufgepasst hatte. Not setzte sich neben Feuer, Isi kam zu ihm, setzte sein Kopf auf das Bein und machte Augen zu. Das kleine Kätzchen, das im Schatten gelegen hat, kam nach vorne und spielte mit Lederband. Der alte Mann schaute das verspielte Kätzchen.

 

Ben dachte über die Wörter von Not und bevor er erraten konnte auf was sich das Glück beziehtschlief er ein.


 

Aus dem Schlaf hat ihn die Isis lecken geweckt.

 

 

 

 

Ich muss heute wieder probieren in die Siedlung zu gehen, vielleicht habe ich diesmal mehr Glück mit dem Wächter. Er befiel Isi in der Höhle zu bleiben und ging.

 

Aus der Weite erkennte er den gleichen Wächter, der winkte zu ihm mit der Hand. Entschuldige, ich hätte dich nicht schlagen sollen und gab ihm die Hand. Ich wusste du kommst zurück und ich hatte dir die Glutt vorbereitet.

Ben lachte, zufrieden mit der Entschuldigung, nahm die Glut in Ochsenhorn und ging zurück. Unterwegs fand er noch die Schnecken.

 

 

 

 

Vor der Höhle wartet fröhlich Isi auf ihn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er machte das Feuer und bereitete Schnecken drauf. Er war überrascht, als er bemerkte, Bienen in den Schornstein. Mit seinem Speer erreichte er ein Stück Wabe und behandelte ihn Selbst. Endlich satt erinnerte sich an die Worte des alten Mannes aus seinem Traum.

 

 

 

 

Es scheint ihm, dass die guten Geister der Höhle ihm zu Hilfe kamen. Da habe ich die Vergiftung und auch Unmächtigkeit von Schlag auf Kopf überstanden. Auch der Wächter war ihm zugeneigt wie ihm der alte Mann voraus gesagt hat. Die guten Geister der Schafhöhle haben auch Macht auf die Leute aus der Siedlung. Die sind wahrscheinlich Nachkommen der jungen Schäferinnen aus seinem Traum...

-Isi, ich habe einen Vorschlag, falls du einverstanden bist …, wir bleiben da und werden mit Jagdgut handeln, vielleicht merkt uns welches Mädchen aus der Siedlung?!

 

 

Jordan Kucic, Autor der Legende;

An Feiertag des Hl. Juraj am 23.04.2008 .

In der Hoffnung, dass diese Legende von Schafhöhle als Folge mehr Sinn

für die Fortsetzung des Lebens in Belej haben wird,

in Gott segnen des Hl. Juraj, der Schützer Erwartung von Mehrheit

zufriedenen Besucher der Schafhöhle, die versichert das Bleiben der Bewohner

und Angestellte in Belej in Dienst von Tourismus,

und Möglichkeit sicherer und günstiger ihre Schaf-Produkte zu

verkaufen, und bestehe als Schäfer und Schäferinnen!

 

Das Schlusswort

 

Beteiligte: Ben der Jäger, Isi der Wolf, Wächter der Siedlung, Not der alte Mann mit Dudelsack und vier Mädchen, der Keramiker Lon, Ker die Drache, Zvrk das Kätzchen, das imagienere Auge der Besucher kann alle Beteiligte in Klüften der Höhle entdecken, sie können auch das Spielen von altem Mann wie das Lachen den Mädchen hören.

Der alte Mann Not bittet jedem Besucher als Willkommen geröstete Schnecken auf Steinplatten und Mädchen Iti ein Stück Honigwabe. Falls die Besucher das nicht ablehnen würden ihnen bei nächstem Besuch, die guten Geister zugeneigt und sie schützen bei rutschigen Stufen der Höhle.

Wegen ihrer guten Eigenschaften wurden sie die guten Geister der Höhle.

 

 

Ažurirano Petak, 25 Ožujak 2011 14:17